23.03.2020 in Ratsfraktion

SPD fordert Absetzung der Ratssitzung am 25.3.2020

 

Die Aussage der Landesregierung in Ihrer Erklärung vom 22.3.2020 klar und deutlich: Es ist ein absolutes Kontaktverbot ab 2 Personen verhängt worden. Schon am 17. März 2020 hieß es, dass Veranstaltungen abgesagt werden sollen, wenn sie nicht zwingend – insbesondere zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung – erforderlich sind.

Schon vorher haben die SPD und andere Parteien ihre Veranstaltungen, insbesondere zur Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten abgesagt oder verlegt. Denn es gilt in jedem Fall, unnötige Sozialkontakte zu vermeiden. Jede durchgeführte Veranstaltung führt dazu, dass die Ansteckungsgefahr größer und die Ausbreitung des Corona-Virus begünstigt wird.

Auch bei der Sitzung des Rates der Stadt Gescher handelt es sich um eine Veranstaltung. Die soll am 25. März 2020 stattfinden. Hier treffen sich in der Regel ca. 40 Personen in einem Raum, der es wohl kaum ermöglicht, den empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen des Robert Koch Institutes oder anderer Experten einzuhalten, wie z. B. einen sozialen Abstand von bis zu 2 Metern.

20.03.2020 in Allgemein

Zuhause bleiben

 

22.02.2020 in Veranstaltungen

Der SPD Ortsverein Gescher lädt ein zur Diskussion "Grundsicherung, Grundrente und Co." am 27.2.20 um 18 Uhr

 

Grundsicherung, Grundrente und Co - mit dem vergangenen Bundesparteitag fasste die SPD Beschlüsse die dazu beitragen, Altersarmut zu vermeiden. Das Gesetz wurde jetzt verabschiedet.

Die SPD Gescher lädt zu diesem Thema zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein. Die Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte wird in einem Impulsvortrag über dieses Thema informieren. Anschließend steht sie auch für die Diskussion zur Verfügung. "Die wesentliche Voraussetzung, dass niemand im Alter finanzielle Sorgen haben muss, ist vor allem ein auskömmliches Einkommen. Nur so kann man sich finanziell absichern." stellte Schulte vorab klar. Damit stellte sie die Verantwortung der Tarifparteien heraus, sowie die besondere Verantwortung von nicht tarifgebundenen Arbeitgebern.
Dennoch sind die politischen Parteien gefordert, Lösungen für die Lebensrisiken zu finden, wenn Menschen keine Chance hatten, die eigene Altersversorgung auskömmlich zu gestalten.

13.01.2020 in Ortsverein

SPD fordert Dorfentwicklungskonzept für Hochmoor

 
Die SPD Gescher hat sich am vergangenen Samstag vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten in Hochmoor gemacht.

Die SPD hat die Stadt Gescher in ihrem jüngsten Antrag aufgefordert, ein Dorfentwicklungskonzept (ähnlich dem ISEK für Gescher) für den Ortsteil Hochmoor zu entwickeln. Dieses soll gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Nachbarschaften und Gewerbetreibenden erarbeitet werden.

In Hochmoor sind viele starke Unternehmen ansässig. Dadurch trägt der Standort sehr zu der hohen Steuerkraft Geschers bei. Wirtschaftlich hat Hochmoor somit eine große Bedeutung.
Hochmoor ist aber vor allem ein lebenswertes Dorf, ein Siedlungskern und Wohnort für über 2.000 Menschen.

Dennoch stellt die aktuelle Situation eine Herausforderung dar: Nahversorgung muss dringend geregelt werden, Bauplätze werden stets zu spät zur Verfügung gestellt, Vereine müssen um Räume bangen oder um dringend nötige finanzielle Unterstützung.

06.01.2020 in Ortsverein

50 Jahre Mitgliedschaft SPD ehrt Wolfgang Kramer

 

"Lieber Wolfgang, eine SPD Gescher ohne dich kenne ich nicht" so eröffnete der Ortsvereinsvorsitzende Marc Jaziorski die Laudatio zum Jubiläum von Wolfgang Kramer. "Seit 50 Jahren gehört er der SPD an. Wolfgang Kramer hat den SPD Ortsverein und die gesamte Geschichte der Stadt Gescher seit 1969 bis heute geprägt, wir kaum ein anderer.
Zu dem Engagement von Wolfgang Kramer gehören insgesamt 40 Jahre Ratsarbeit, 25 Jahre Fraktionsvorsitz und zehn Jahre Mitgliedschaft im Kreistag und viele viele Jahre Mitarbeit im Vorstand der SPD Gescher. Nicht zu vergessen die Arbeit in Aufsichtsräten und Gesellschafterversammlungen z.B. bei der Geno oder den Stadtwerken. So fasste der aktuelle Vorsitzende die Laufbahn von Wolfgang Kramer zusammen.
Jaziorski dankte dem Jubilar für 50 Jahre geleistete Arbeit und seinen unermüdlichen persönlichen Einsatz für die Belange der Menschen in Gescher und im Kreis.

01.01.2020 in Allgemein

Frohes neues Jahr

 

20.12.2019 in Ratsfraktion

Theater- und Konzertsaal - SPD fordert Nutzungskonzept

 

Auf Anregung des SPD Bürgermeisterkandidaten Klaus Schonnebeck, hat die SPD Fraktion die Verwaltung per Antrag aufgefordert, ein Nutzungskonzept für den Theater- und Konzertsaal zu erstellen. Nach Auffassung von Klaus Schonnebeck gehört zur sachgerechten Planung für den Theater- und Konzertsaal die vorherige Erstellung eines Nutzungskonzeptes. Die Planung muss sich nach der zukünftigen Nutzung richten und nicht umgekehrt.

In die Erstellung sind selbstverständlich die zukünftigen Nutzer (Schule, Sportvereine, Theatergruppen und ggf. auch mögliche gewerbliche Nutzer) des Theater- und Konzertsaals mit einzubeziehen.

06.11.2019 in Wahlen

Klaus Schonnebeck ist Bürgermeisterkandidat der SPD Gescher

 

Die SPD in Gescher stellt sich für die Kommunalwahl 2020 auf. Klaus Schonnebeck ist gestern Abend von den Mitgliedern im SPD-Cafe zum Bürgermeisterkandidaten nominiert worden. Schonnebeck ist 52 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Diplomingenieur im Bauwesen und will sich in den Bereichen Stadtentwicklung, Umwelt, Wirtschaft und Klimaschutz engagieren. Ausführlicher Bericht folgt…

Erste Gratulanten v. L. Rita Hölker, Marc Jaziorski, Ansgar Heming, Beate Heiman

Kommunalwahl 2020

Klaus Schonnebeck
Bürgermeisterkandidat
für unser Gescher von morgen.

 

zur Webseite >>

 

Aktuelle Artikel

Aktuelles aus NRW

Der Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies ist ein komplettes Desaster. Das Resultat: mehr als 1300 positive Tests binnen weniger Tage, die gesamte Belegschaft in Quarantäne, mangelnde Kooperation der Firma mit den Behörden, eine zu lange untätige Landesregierung.

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

02.07.2020 19:46
Sprechstunde am 7. Juli.

Neuigkeiten

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von websozis.info

Mitgliederbereich

Zum Login