Fehlernährung führt zu Fehlentwicklung

Veröffentlicht am 07.02.2019 in Gesundheit

NRWSPD diskutiert zu gesunder Ernährung und sozialer Ungleichheit

Düsseldorf. Fehlernährung ist ungesund. Das ist keine neue Erkenntnis. Sie war aber die Grundlage für ein Fachgespräch, das die SPD-Landtagsfraktion NRW mit Vertretern aus Wissenschaft und Politik in Düsseldorf durchgeführt hat.

"Nicht alle Bevölkerungsgruppen sind im selben Ausmaß von Fehlernährung betroffen. Häufig ernähren sich Menschen mit einem niedrigeren sozialen Status ungünstiger als Personen aus höheren Statusgruppen", so das Fazit von Dr. Simone Weyers von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Mit von der Partie waren auch Ursula Tenberge-Weber von der Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung, Ursula Schulte als ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion sowie der umweltpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion NRW André Stinka.

Für die SPD-Fraktionen in Düsseldorf und Berlin gehört das Thema "gesunde und ausgewogene Ernährung" zum sozialdemokratischen Markenkern. Leider hat das Thema "Ernährung" aber in der öffentlichen Diskussion immer noch nicht den Stellenwert, der angemessen wäre. In den nächsten Monaten wird sich die SPD deshalb intensiv mit dem Thema beschäftigen, weil ausgewogene Ernährung die Voraussetzung für gesundes Aufwachsen von Kindern darstellt.

In einem ersten Schritt benötigen wir eine für alle Kinder zugängliche, vom Geldbeutel der Eltern unabhängige KiTa- und Schulverpflegung und das Umsetzen von Qualitätsstandards in den Gemeinschaftsküchen. Auch beim Thema "Ernährung und Bildung" müssen Bund und Länder enger zusammenarbeiten. Die Schulvernetzungsstellen leisten hier schon eine gute Arbeit.

Wichtig bleibt, dass die Kommunalpolitiker bei diesem Thema mitgenommen werden. Sie sind die Akteure vor Ort, die maßgeblich entscheiden können."

 

 
 

Homepage SPD UB Borken

Aktuelles aus NRW

Beim SPD-Landesverband NRW ist ab 01. September 2019 ein Ausbildungsplatz für Kaufleute für Büromanagement im SPD-Unterbezirk Herne zu besetzen. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsstelle endet am 15.04.2019. Die Ausbildung erfolgt in allen Sacharbeitsgebieten im SPD-Unterbezirk Herne. Zu den Ausbildungsbereichen gehören Büroorganisation und -kommunikation, Terminverwaltung, Veranstaltungsvorbereitung, allgemeine Sekretariatsaufgaben, allgemeine Korrespondenz, Anwendung technikgestützter Arbeitsmittel und gängiger Büroanwendungen,

News Unterbezirk Borken

Frederik Ludwig ist neuer Vorsitzender der Jungsozialisten (Jusos) im Kreis Borken. Der 31-jährige Borkener wurde jetzt bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der SPD-Nachwuchsorganisation in Gescher gewählt.

Die Wahl war notwendig geworden, weil Michael Grewing aus Heiden aus privaten Gründen von seinem Amt zurückgetreten war.

Herzlichen Glückwunsch Frederik und viel Erfolg!

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, mit einer nationalen Strategie der Lebensmittelverschwendung den Kampf anzusagen - sieht aber Konkretisierungsbedarf.

Lebensmittel gehören nicht in den Müll. Darüber besteht über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg Einigkeit. Ob das auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte Ziel, bis 2030 Lebensmittelabfälle um 50 Prozent zu reduzieren, mit der von der Ministerin vorgelegten Strategie erreicht werden kann, steht aber in den Sternen.

Wenn wir das Problem wirklich angehen wollen, benötigen wir verbindliche und überprüfbare Zielvorgaben. Die gesamte Wertschöpfungskette muss einbezogen werden, angefangen von der produzierenden Landwirtschaft über den Logistikbereich, die Lebensmittelindustrie, den Handel und die Gastronomie bis hin zu den Verbrauchern. Die Grundlage für verlässliche Daten bildet eine umfassende Dokumentationspflicht der Wirtschaft.

Neuigkeiten

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

Ein Service von websozis.info