(haus)ärztliche Versorgung

Die (haus)ärztliche Versorgung in Gescher ist wichtiger Bestandteil der Stadtentwicklung. Familien müssen eine intakte hausärztliche Versorgung vorfinden. Hier muss Gescher aktiv werden, statt weiter abzuwarten.
Das Engagement der in Gescher ansässigen Ärzte zeigt, dass sie ihre Verantwortung bei der ärztlichen Versorgung sehr ernst nehmen.
In den vergangenen Wochen haben einige Aktivitäten stattgefunden, um die Situation zu verändern. Neben Diskussions- und Informationsveranstaltungen mit Ärzten, der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) und Vertretern des Hausärzteverbandes wurde, auf die Idee der SPD hin, ein Arbeitskreis eingerichtet, der aus Ärzten, Mitarbeitern der Verwaltung und Vertretern des Rates besteht. Daraus ist unter anderem die Teilnahme an einer Messe der KVWL entstanden.
In den vielen Gesprächen ist klar geworden, dass Gescher nur auf wenig Hilfe von der KVWL hoffen kann. Die SPD fordert die KVWL ganz konkret auf, die Situation der hausärztlichen Versorgung in Gescher zu lösen. Denn dort liegt die Kompetenz.
Dazu fordert die SPD die Verwaltung auf, noch im Sommer einen entsprechenden Antrag mit den konkreten Forderungen und Argumenten an die KVWL zu richten. Das ist bisher immer noch nicht geschehen!

Zurück zu...

- gute Bildung

- Wirtschaftsförderung

- Innenstadt weiter beleben

- (haus)ärztliche Versorgung

- Jugendliche stärken

- Ehrenamt, Kultur und Vereinsarbeit

- ÖPNV & Individualverkehr & Radwege

- solide Finanzen mit weniger Schulden

- Ausbau regenerativer Ideen

- Infrastruktur in Hochmoor erhalten

Aktuelles aus NRW

Der Landesvorstand der NRWSPD hat in seiner heutigen Sitzung einen Beschluss zur aktuellen Lage der SPD gefasst, der als Brief an die drei kommissarischen SPD-Parteivorsitzenden, Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Thorsten Schäfer-Gümbel nach Berlin übersandt wurde. Hier den Brief als PDF herunterladen.

News Unterbezirk Borken

24.05.2019 20:05
Martin Schulz in Bocholt.
Für eine gute halbe Stunde war gestern Nachmittag Martin Schulz in der Innenstadt von Bocholt. Er unterstützt den Wahlkampf unserer Europakandidatin Sarah Weiser. Mit dabei unsere Bundestagsabgeordnete Ulla Schulte. Martin Schulz nutzte die Zeit für eine leidenschaftliche Rede vor zahlreichen Zuhörern über Europa und der EU. Auch der Food -Truck der SPD stand auf dem Georgsplatz, es gab leckere Waffeln und gute Gespräche.
Hier einige Impressionen von der gestrigen Veranstaltung.

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

16.06.2019 08:43
Gastfamilien gesucht.
Der Bundestag und der amerikanische Kongress unterstützen auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler aus beiden Nationen, um ihnen die Verwirklichung eines Traumes zu ermöglichen: ein Schuljahr im Ausland. Ich bin Patin von Jan Spiegelhoff aus Rhede, der das Schuljahr 2019/20 in den USA verbringen wird.

Ab Ende August 2019 sind sowohl amerikanische Schülerinnen und Schüler als auch Jugendliche aus anderen Ländern für ein Schuljahr in Deutschland zu Gast. Für sie sucht GIVE e.V., als eine der vom Bundestag mit der Durchführung des Programms beauftragten Organisationen, sympathische Gastfamilien im Münsterland. Alle Teilnehmer sind aufgeschlossene junge Menschen zwischen 15 und 18 Jahren, die sich in Auswahlverfahren für ihren Aufenthalt qualifiziert haben.

Neuigkeiten

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info