Verbesserter Zugang zu Arbeit und Ausbildung

Veröffentlicht am 02.07.2015 in Arbeit und Wirtschaft

v.l.n.r. Johann Meiners, Dirk Weigelt, Ingrid Arndt-Brauer, Ursula Schulte, Ulrich Hampel

Kreis Borken/Kreis Coesfeld. Seit Anfang April 2015 ist Johann Meiners Leiter der für die Kreise Borken und Coesfeld zuständigen Arbeitsagentur Coesfeld (AA). Er folgte seinem Vorgänger Markus Dusch, der in die Arbeitsagentur Lübeck wechselte. Die drei SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer, Ursula Schulte und Ulrich Hampel nutzen jetzt die Gelegenheit, um aktuelle arbeitsmarktpolitische Fragestellungen mit dem neuen Agenturleiter bei einem Antrittsbesuch zu erörtern.

Mit Unterstützung von Bereichsleiter Dirk Weigelt informierte Meiners seine Gäste über die aktuelle Arbeits- und Ausbildungsmarktlage. Erfreulich sei es, so der Agenturleiter, dass der Kreis Coesfeld die niedrigste Arbeitslosenquote in NRW habe. Geschuldet sei dies den vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen vor Ort und der guten Wirtschaftslage.

Hinsichtlich des Ausbildungsmarktes zeigte sich der Agenturleiter optimistisch. Das NRW-Projekt für den Übergang von der Schule zum Beruf "Kein Abschluss ohne Anschluss", greife gut. Im Vergleich zu 2014 habe man mit 1289 rund 100 weniger unversorgte Bewerber, so Meiners. Aufgrund der guten Ausbildungs- und Arbeitsplatzlage, könne man daher von einer deutlichen Reduzierung sprechen.

"Was wird für die jungen Menschen getan, die auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance haben", wollte Ursula Schulte erfahren. Die AA biete gerade für diese Klientel eine gute Berufsberatung an, erläuterte Meiners. Mit verschiedensten ausbildungsbegleitenden Hilfen sei man auf einem guten Weg, diese jungen Leute ebenfalls unterzubringen, so der Agenturleiter weiter.

"Uns ist es wichtig, die jungen Menschen in Ausbildung zu bringen. Da sind die Unternehmen in der Pflicht, auch Jugendlichen eine Chance zu geben, die kein Abitur haben, sondern von der Haupt- oder Realschule kommen. Als langjähriger Gewerkschafter habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass gerade diese Jugendlichen die Chance einer Berufsausbildung wirklich nutzen und hervorragende Facharbeiter werden. In Zeiten des Fachkräftemangels dürfen wir dieses Potential nicht ungenutzt lassen", so Ulrich Hampel.

Auch die Frage nach Beschäftigung für Flüchtlinge war Thema in der Gesprächsrunde. Unter den Flüchtlingen seien viele hochqualifizierte und motivierte Arbeitskräfte und stellten somit ein großes Potential für den Arbeitsmarkt dar. Die AA beteilige sich daher u.a. am `Runden Tisch´ der Kreise Borken und Coesfeld und an der Erarbeitung von Konzepten für einen verbesserten Zugang in den Arbeitsmarkt. Zusätzlich wurden zwei Vermittlungsfachkräfte mit Migrationshintergrund eingestellt, um kulturelle und sprachliche Hemmnisse abzubauen, erläuterte Weigelt. "Die fehlenden Sprachkenntnisse sind einfach ein Problem", verdeutlichte Meiners und wollte von Arndt-Brauer wissen, was der Bund unternehme, um dieses Problem zu lösen. "Der Bund muss die Sprachförderung für alle übernehmen", stellte Arndt-Brauer klar. Gerade die SPD setze sich seit langem dafür ein und habe schon mehrere Parteibeschlüsse dazu verabschiedet. "Sprachförderung ist Bildungsauftrag des Bundes", so Arndt-Brauer weiter. Abschließend waren die SPD-Abgeordneten aber optimistisch, dass es 2016 zu einer entsprechenden Förderung kommt.

 
 

Homepage SPD UB Borken

Aktuelles aus NRW

Heute steht der Vorwurf im Raum, die CDU-Umweltministerin habe den Landtag getäuscht. Dazu erklärt sich unser Landesvorsitzender Michael Groschek.

News Unterbezirk Borken

SPD-Unterbezirk Borken schickt Gerti Tanjsek und Manfred Kuiper als Delegierte nach Wiesbaden

Das hätten sich die beiden Delegierten aus dem Kreis Borken auch nicht träumen lassen, dass sie innerhalb von fünf Monaten ein drei Bundesparteitagen teilnehmen werden. Nach Berlin im Dezember 2017, Bonn im Januar 2018 folgt nun am kommenden Wochenende der Parteitag in Wiesbaden auf dem die Nachfolgerin von Martin Schulz gekürt werden soll.

Berlin. Die ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Ursula Schulte traf sich am gestrigen Abend mit dem Arbeitskreis Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz der nordrhein-westfälischen SPD-Landtagsfraktion in Berlin. Hintergrund der Gespräche war ein Austausch über die nationale Reduktionsstrategie für Zucker, Fett, Salz, die Nährwert-Ampel, die Lebensmittelüberwachung sowie die Situation bei der Kita- und Schulverpflegung.

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherige Erhebung der Grundsteuer auf Grundlage von Einheitswerten aus den Jahren 1964 in Westdeutschland für verfassungswidrig erklärt und dem Gesetzgeber eine entsprechende Übergangsfrist für eine Neuregelung bis zum 31.12.2019 auferlegt. Dazu erklärt Sven Wolf, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

"Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist zu erwarten gewesen. Die bisherige Erhebung der Grundsteuer mit teilweise völlig veralteten Einheitswerten war völlig ungerecht. Eine schnelle Reform ist daher dringend nötig, sonst versiegt eine der wichtigen Einnahmequellen der Städte und Gemeinde.

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft stellte Bundesministerin Julia Klöckner ihre Themenplanung vor. Im Mittelpunkt standen dabei vor allem die Ernährungspolitik und der gesundheitliche Verbraucherschutz.

Die Ernährungspolitik und den gesundheitlichen Verbraucherschutz stärker in den Blickpunkt zu rücken, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ernährungspolitik sollte dabei aber ein Bestandteil der Verbraucherbildung sein. Schließlich gibt es in Deutschland 80 Millionen Ernährungsexperten.

Wie sieht der Arbeitstag einer Politikerin aus? Und hat Politik etwas mit mir zu tun? Diese Fragen kann Daria Rafati am 26. April 2018, dem bundesweiten Girls Day, in Berlin selbst stellen.

Insgesamt 50 Schülerinnen aus der ganzen Bundesrepublik sind zu Gast bei der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin und können sich selbst einen Eindruck von einem vielfältigen Berufsbereich machen. "Der Girls'Day leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit von Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben. Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen. Deshalb beteiligt sich meine Fraktion schon zum vierzehnten Mal am Girls'Day.

Neuigkeiten

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

akt. Newsletter Ulla Schulte