Herzlich Willkommen!


Marc Jaziorski

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten des SPD- Ortsvereins Gescher im Internet begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle dürfen wir Ihnen Aktuelles der Gescheraner SPD präsentieren. Auch im Jahr 2015 heißt es für uns wieder aktiv sein - für den Bürger, mit dem Bürger. Wenn Sie eine Idee haben, was auf unseren Seiten fehlt, melden Sie sich doch bei uns. Politik lebt vom Mitmachen. Deshalb freuen wir uns über Kommentare, Diskussionsbeiträge und Ihre aktive Mitgliedschaft. Ihre SPD in Gescher

 

01.06.2016 in Wahlen

Kerstin Uphues einstimmig gewählt

 

Bei der Wahl zur 1. Beigeordneten der Stadt Gescher entschied sich der Rat einstimmig für Kerstin Uphues. Zu den ersten Gratulanten von der SPD gehörten Beate Heimann und Marc Jaziorski.

 

26.05.2016 in Ortsverein

SPD entscheidet sich einstimmig für Kerstin Uphues

 
Kerstin Uphues

Die SPD lud Kerstin Uphues ein, die sich um die Stelle der 1. Beigeordneten der Stadt Gescher beworben hat. In einem intensiven Vorstellungsgespräch lernten die Ratsmitgliedern der SPD Kerstin Uphues etwas näher kennen. In dem Gespräch stellte sie sich, ihren Werdegang und ihre Kompetenzen vor. Beide Seiten stellten gegenseitig ihre Erwartungen vor. Erfreulicherweise gab es sehr große Übereinstimmungen in der Art, wie Verwaltung, Politik und Bürger miteinander umgehen sollten. Vertrauen, Ehrlichkeit und Respekt waren nur einige der Stichworte, die fielen.

Fachlich und auch persönlich überzeugte sie auf ganzer Linie. Deshalb unterstützt die SPD die Bewerbung einstimmig und ohne Ausnahme.

 

25.05.2016 in Unterbezirk

Prominenter Besuch im Haus Hall

 

Besuch der Behindertenbeauftragten Verena Bentele (3. v.L.) im Haus Hall

Als "Meckerin" in Sachen Behindertenpolitik bezeichnete sich Verena Bentele, Beauftragte für die Belange behinderter Menschen gestern Abend im Festsaal der Stiftung Haus Hall. Eingeladen zu einer Podiumsdiskussion hatte die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte. "Als Berichterstatterin für den Bereich Behindertenpolitik ist es mir wichtig, dass wir die aktuellen Beratungen um das Bundesteilhabegesetz kritisch begleiten. Wenn wir Selbstbestimmung und eine gerechte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen fordern, dürfen wir Beschäftigungsfragen nicht ausklammern. Schließlich bedeutet Arbeit zu haben, die Basis für ein selbstbestimmtes Leben."

 

10.05.2016 in Unterbezirk

SPD verabschiedet Westmünsterland-Erklärung Integration im ländlichen Raum - Anders ist angekommen

 

Unter dem Motto "Anders kommt an" haben die beiden SPD-Unterbezirke Borken und Coesfeld am vergangenen Samstag in Gescher die Westmünsterland-Erklärung verabschiedet. "Sie beschäftigt sich", so SPD-Unterbezirksvorsitzender Marc Jaziorski, "mit der Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum. Es gibt sicherlich viele Erklärungen und Resolutionen zu diesem Thema, aber keine, die den Schwerpunkt auf die ländlichen Strukturen legt."

 

22.04.2016 in Bundespolitik

REKORD-RENTENPLUS

 

Unser Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat in dieser Woche in seiner Frühjahrsprognose Zahlen vorgestellt, die bestätigen, dass wir gute Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen. Die Beschäftigung steigt weiter, weil es den Unternehmen gut geht.

Die Menschen profitieren erkennbar von spürbaren Lohnsteigerungen und stabilen Preisen. Ein Erfolg unserer Politik - nicht zuletzt durch die Einführung des Mindestlohns. Wir sind der Motor dieses Fortschritts. Das müssen wir immer wieder laut sagen: unserer Familie, unseren Freunden und allen, denen wir im Job, im Sportverein oder am Infostand auf der Straße begegnen.

 

Aktuelles aus NRW

#Zur Ankündigung der CDU in Leverkusen, den geplanten Ausbau der A1 zu verzögern, äußert sich André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD:#

Die CDU möchte den Ausbau der A 1 in Leverkusen verzögern. Das ist unverantwortlich. Das parteipolitische Taktieren der Konservativen wird zur Folge haben, dass die Baumaßnahme für die Bürgerinnen und Bürger in NRW fast doppelt so teuer würde wie veranschlagt.

Die Staubekämpfung des Landes und die Anstrengungen der Planerinnen und Planer wurden zuletzt durch polemische Wahlkampfauftritte des CDU-Landesvorsitzenden ohnehin immer wieder torpediert. Dass seiner Partei Verkehrspolitik nicht am Herzen liegt, zeigte sich bereits von 2005 bis 2010: Damals blutete Straßen.NRW unter der schwarz-gelben Regierung personell aus. Die Staus heute sind eine direkte Folge des damaligen personalen Kahlschlags der Konservativen.

News Unterbezirk Borken

Kreis Steinfurt/Kreis Borken. Der VDA - Verein für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V. - sucht deutschlandweit ehrenamtliche Gastfamilien, die ab November/Dezember 2016 oder Januar 2017 für 4-8 Wochen ihren Schulalltag sowie ihre Freizeit mit einem Austauschgast teilen möchten. Die Austauschschüler/innen sind 14-18 Jahre alt, besuchen Deutsche Privatschulen in ihrem Heimatland, lernen dort Deutsch als erste Fremdsprache und kommen aus Argentinien, Brasilien, Chile, El Salvador, Namibia und Paraguay, informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer.

Nach der Aufnahme eines Gastschülers organisiert der VDA einen zweimonatigen Gegenbesuch für die deutschen Schüler zu ihrem Austauschgast. Der Gegenbesuch ist nicht verpflichtend.

Den Gastfamilien entstehen außer Kost & Logis keine Kosten. Die Austauschschüler/innen sind mit ausreichend Taschengeld ausgestattet sowie über den VDA versichert. Die Gastfamilien kümmern sich um einen Schulplatz - die restliche Organisation übernimmt der VDA.

Weitere Infos und Beratung unter 02241-21735 oder info(at)vda-kultur.de

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

Die IG Metall Bevollmächtigten Hans-Joachim Hebing und Andreas Wendland überreichten mir heute in Bocholt 3008 Unterschriften von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich für eine Rückkehr zur Parität in der Krankenversicherung aussprechen. Ich werde die Unterschriften nächste Woche in Berlin Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel übergeben. Meine Partei und ich setzen uns für eine Rückkehr zur Parität ein, da die jetzige Aufteilung der Beiträge vor allem die Leistungsträger unserer Gesellschaft belasten: Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Gleichzeitig bleibt unser Ziel die Bürgerversicherung. Das bedeutet für uns: Gleicher Zugang zur medizinischen Versorgung für alle, solidarische Versicherung für alle und und eine gerechte Finanzierung.

Das Bundeskabinett hat am heutigen Dienstag den Entwurf des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verabschiedet. Das Gesetz soll Menschen mit Behinderungen mehr Gleichberechtigung und Teilhabe ermöglichen. Im Vergleich zum Referentenentwurf enthält die heute verabschiedete Fassung weitere Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen.

"Das Bundesteilhabegesetz ist eine der großen sozialpolitischen Reformen in dieser Legislaturperiode. Unser Ziel ist es, mehr Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Erfreulich ist, dass der Kabinettsentwurf von heute gegenüber dem Referentenentwurf aus dem April noch einmal zahlreiche Verbesserungen enthält", hebt die Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte (SPD) hervor.

Neuigkeiten

27.06.2016 10:39 Einigung im Sexualstrafrecht: „Nein heißt Nein“ kommt
Die Politikerinnen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben sich gemeinsam mit den Frauen der SPD-Bundestagsfraktion sowie der Frauen Union der CDU und der ASF am Freitag, den 24. Juni 2016, auf einen gemeinsamen Änderungsantrag zur Reform des Sexualstrafrechts geeinigt, mit dem der Grundsatz „Nein heißt Nein“ umgesetzt wird. Hierzu erklären die Bundestagsabgeordneten Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU), Eva Högl (SPD),

27.06.2016 10:33 Info der Woche: Fracking wie in den USA – nicht bei uns!
Für den Schutz von Mensch und Natur Wir stellen die Gesundheit und den Schutz des Trinkwassers an erste Stelle – vor wirtschaftliche Interessen. Deshalb haben wir durchgesetzt, dass gefährliches Fracking verboten wird. Forschung gibt es nur nach Zustimmung der Länder. Und die Erdgasförderung wird sauber Eckpunkte des neuen Fracking-Gesetzes: Die Risiken für Natur und Mensch

Ein Service von websozis.info

akt. Newsletter Ulla Schulte