Herzlich Willkommen!


Marc Jaziorski

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten des SPD- Ortsvereins Gescher im Internet begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle dürfen wir Ihnen Aktuelles der Gescheraner SPD präsentieren. Auch im Jahr 2015 heißt es für uns wieder aktiv sein - für den Bürger, mit dem Bürger. Wenn Sie eine Idee haben, was auf unseren Seiten fehlt, melden Sie sich doch bei uns. Politik lebt vom Mitmachen. Deshalb freuen wir uns über Kommentare, Diskussionsbeiträge und Ihre aktive Mitgliedschaft. Ihre SPD in Gescher

 

06.01.2017 in Ortsverein

Hausaufgaben für Verwaltung

 

NS

 

10.12.2016 in Schule und Bildung

UNICEF Aktionstag Kinderrechte

 

Die Gesamtschule Gescher hat mit den fünften Klassen ihrer Schule am UNICEF-Kinderrechts-Aktionstag teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler stellten am gestrigen Freitag der Bundestagsabgeordneten Ursula Schulte aus Vreden ihre Ergebnisse vor. In einer anschließenden Diskussion fragten die Kinder die SPD-Abgeordnete, was die Politiker im Bundestag an der Situation der Kinder verbessern könnten.
"Ich habe sehr wissbegierige Kinder kennengelernt, die sich sehr sensibel und offen mit den Kinderrechten auf der ganzen Welt auseinandergesetzt haben. Einige Punkte habe ich mir für den Familienausschuss des Deutschen Bundestages notiert", dankte Ursula Schulte dem Lehrerkollegium und den Schülern für ihre gute Vorbereitung.

 

09.12.2016 in Ortsverein

SPD Fraktion lässt sich Starkregenereignis schildern

 

Viele erinnerten sich noch sehr gut daran. Am letzten Juni-Wochenende 2016 fiel in kürzester Zeit so viel Niederschlag, wie es noch niemand in Hochmoor erlebt hatte.

Darüber informierte sich die SPD-Fraktion vor Ort. Sie wollte die Erfahrungen des Löschzuges Hochmoor bei dem Einsatz hören.

Mit Dirk Lütkenhaus und Mike Schulz standen zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung. Sie hatten selbst an den Einsätzen teilgenommen und konnten so aus erster Hand berichten. Ca. 600 Einsatzstunden leisteten alleine die Kameraden der Wehr Hochmoor für die Einsätze in Hochmoor selbst und in Gescher ab. Das hinterließ bei den Kommunalpolitikern einen großen Eindruck.

 

09.12.2016 in Ortsverein

SPD will Überprüfung

 

Quelle Allgemeine Zeitung Gescher (js).
Die SPD will das Thema Schülerbeförderung wieder auf die Tagesordnung bringen. Aus Sicht der Fraktion bestehe „die dringende Notwendigkeit, den derzeitigen Beschluss zeitnah zu überprüfen“. In ihrem Antrag verweist die SPD darauf, dass mit dem Haushalt 2015 die Umstellung der Schülerbeförderung auf ein ÖPNV-Modell beschlossen worden sei. Damit sollten Einsparungen von circa 70 000 Euro erreicht werden. Die geänderte Beschlusslage habe jedoch dazu geführt, dass sich die Ausgaben für die Schülerbeförderung um 88 000 Euro erhöht hätten. Die SPD sieht Handlungsbedarf, da der aktuelle Vertrag mit einem Unternehmen nur ein Jahr Laufzeit habe. Im SPD-Antrag heißt es: „Die Verwaltung wird beauftragt, Vorschläge zu entwickeln, wie die im letzten Haushaltssicherungskonzept beschlossenen Einsparungen realisiert werden können. Dabei soll insbesondere geprüft werden, wie die Schülerbeförderung zum kommenden Schuljahr auf den ÖPNV umgestellt werden kann.“ Die Vorschläge sollten dem Rat im Rahmen der Haushaltsberatungen vorgestellt werden, heißt es. Ausdrücklich verweisen die Sozialdemokraten in diesem Zusammenhang darauf, dass der Nahverkehrsplan des Kreises Borken neu geschrieben werde. Die kreisangehörigen Kommunen seien aufgerufen, sich aktiv einzubringen. Die SPD-Fraktion sei sich sicher, dass es auf diesem Weg zu einer tragfähigen Lösung kommen könne.

 

27.10.2016 in Wahlen

Ursula Schulte geht mit viel Rückenwind in den Wahlkampf

 

Mit dem Super Wahlergebnis von 95% haben am heutigen Abend, in Südlohn-Oeding, die Delegierten des Bundestagswahlkreises 126 Borken II, Ursula Schulte für die kommende Bundestagswahl nominiert. Zu den ersten Gratulanten gehörten Unterbezirksvorsitzender Marc Jaziorski und Geschäftsführerin Verena Gottschalk-Liese.

 

App SPD Kreis Borken

Aktuelles aus NRW

#Zur heutigen Vorstellung der Haushaltsbilanz 2016 durch Finanzminister Norbert Walter-Borjans erklärt André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD:#

Mit dem Plus im Landeshaushalt 2016 hat unsere Landesregierung ein sehr starkes Zeichen gesetzt. Als Norbert Walter-Borjans 2010 das Amt des Finanzministers antrat, musste er einen von CDU und FDP bemerkenswert schlecht geführten Etat übernehmen. Die Regierung von Jürgen Rüttgers und dem heutigen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet im Ministeramt hatte eine Jahresverschuldung von fast 5 Milliarden Euro hinterlassen.

Der Überschuss von mehr als 200 Millionen Euro im vergangenen Kalenderjahr zeigt: Wir haben einen Plan für unser Land. Unser finanzpolitisches Konzept ist erfolgreich. Wer clever sparen will, muss präventiv investieren. Rot-Grün hat nicht nur den Landeshaushalt konsolidiert, sondern trotz teilweise hitziger Vorwürfe der Opposition für die Zukunft unseres Landes eingezahlt.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist auf einem historischen Tiefstand, die Beschäftigung insgesamt auf einem historischen Höchststand. Wir legen ein zwei Milliarden Euro-Projekt zur Sanierung unserer Schulen auf - das größte Projekt seiner Art in der Geschichte unseres Landes. Nachdem beim Straßenbau und bei der inneren Sicherheit unter CDU und FDP Personal zusammengestrichen wurde, stockt die SPD-geführte Landesregierung auf. So erhöhen wir die Anwärterzahlen für den Polizeidienst ab 2017 auf 2000 Planstellen - fast doppelt so viel wie es unter Schwarz-Gelb 2010 gab. Daneben bleibt unser Finanzminister ein Vorkämpfer für mehr Steuergerechtigkeit. Die Danksagungen ausländischer Finanzminister nach dem Kauf der Steuer-CDs bezeugen dies.

Der Überschuss im Haushalt ist Resultat eines gut gedachten und konsequent durchgeführten Politikkonzepts. Wir bringen NRW aus dem Reparaturmodus.

News Unterbezirk Borken

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen des SPD-Unterbezirks Borken hat auf ihrer Mitgliederversammlung den Bocholter Dieter van den Berg zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 50 -jährige Betriebsrat wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt und wird zukünftig von den neugewählten Stellvertretenden Vorsitzenden Norbert Schulenkorf aus Gescher und Birgit Schlautmann aus Velen unterstützt.

Die AfA will sich in diesem Jahr für ein höheres Rentenniveau, der Parität in der Krankenversicherung, für die Abschaffung der sachgrundlosen Beschäftigung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzen.

"Wir wünschen uns eine Entlastung von kleineren und mittleren Einkommen. Damit sollen Familien im Kreis Borken mehr Spielraum für Anschaffungen bekommen und so die heimische Wirtschaft ankurbeln. Dazu wollen wir Betriebe und Einrichtungen in der Region besuchen und uns vor Ort mit den Arbeitgebern und den Arbeitnehmervertretern austauschen", so der neue Vorsitzende Dieter van den Berg.

Die konstituierende Vorstandssitzung findet am 27. Januar um 18.00 Uhr im Burghotel Pass in Oeding statt.

04.01.2017 10:11
Unsere App.
Jetzt gibt es die SPD Kreis Borken als offizielle App für's Smartphone! Alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine landen so direkt in der Hosentasche. Wann immer es etwas Neues gibt, klingelt's auf dem Smartphone. Und weil ein Smartphone eben auch ein Telefon ist, lässt sich per Knopfdruck gleich eine Verbindung herstellen. Die SPD Kreis BorkenApp sorgt immer für den direkten Draht.

Die App finden Sie in folgenden Online-Stores:

IOS (Apple) - itunes-Store

Android (Google) - Google Playstore*

*noch nicht freigeschaltet

01.01.2017 00:00
Frohes neues Jahr.

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte und die Vorsitzende der SPD Kreistagsfraktion Elisabeth Lindenhahn informierten sich in dieser Woche beim Amt für Ausländerangelegenheiten im Kreishaus. Dabei wurde u.a. über die Inobhutnahme von minderjährigen Flüchtlingen, die Familienzusammenführung, die biometrische Registrierung der Flüchtlinge und die Wohnsitzauflage gesprochen. Viele dieser Themen beschäftigen derzeit auch die Ehrenamtlichen und die Kommunen im Kreis Borken.

Maximiliane Jetter aus Vreden verbringt mit dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm eine ereignisreiche Zeit bei ihrer Gastfamilie in Ohio. Dort entdeckt sie Kultur und Politik der USA. Bei einem Besuch in Washington hat Maximiliane ihren Kongressabgeordneten kennengelernt. Außerdem hat sie die Aufnahme ins Basketballteam geschafft.
Das finde ich super! Mehr zu ihrem Auslandsaufenthalt bald in meinem Newsletter und auf Maximilianes Blog: http://maxisamericandream.blogspot.de/

Zur Diskussion um die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Silvesterfeiern erklärt Norbert Römer, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW: "Die Polizei hat mit klugen und durchdachten Konzepten im ganzen Land für einen guten und sicheren Start ins neue Jahr gesorgt. Sowohl in Köln, aber auch in vielen anderen Städten konnten die Bürgerinnen und Bürger sicher und weitgehend unbelästigt feiern. Damit ist klar: Die Sicherheitsbehörden haben die richtigen Schlüsse aus den Vorfällen der Silvesternacht vor einem Jahr in Köln und anderswo gezogen. Vorwürfe, diese Konzepte hätten einen rassistischen Beigeschmack, sind völlig absurd und eine üble Unterstellung."

Ulla Schulte: "Wenn die Diskussion über den sicher unschönen Begriff "NAFRIS" wichtiger erscheint, als die Dankbarkeit über ein Silvester ohne schwerwiegende Vorkommnisse, dann ist das mit normalen Menschenverstand nicht mehr zu verstehen. Ich sage jedenfalls danke an alle Polizistinnen und Polizisten die uns beschützt und für unsere Sicherheit gesorgt haben".

Neuigkeiten

17.01.2017 21:11 Oppermann: Wir hätten uns ein NPD-Verbot gewünscht
Thomas Oppermann bedauert die Entscheidung des Verfassungsgerichtes, die NPD nicht zu verbieten. Dennoch gewinnt er den Äußerungen des Gerichts Positives ab. Er äußert sich auch zur Sicherheitsdebatte und zum Brexit. Das Pressestatement auf spdfraktion.de als Videobeitrag

12.01.2017 20:39 Info der Woche: Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Kabinett beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit Die SPD stärkt die Rechte von Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Ministerin Manuela Schwesig hat den Widerstand von CDU und CSU im Kabinett überwunden und das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit durchgesetzt. Noch immer bekommen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger Lohn als Männer. Wer ungerecht bezahlt wird, kann künftig mehr

Ein Service von websozis.info

akt. Newsletter Ulla Schulte